Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Gehört’ Category

ich finde U2 ja gar nicht so schlecht. Ich habe sogar eine CD von ihnen. Aber die beiden netten Herren haben hier nicht so unrecht mit dem was sie sagen.

Advertisements

Read Full Post »

„Irgendwelche Zeichen von Gewalteinwirkung?“
„Nein, abere jede Menge Schnaps. Anscheinend hat er sich zu Tode gesoffen“
„Ah. Selbstmord auf finnische Art.“
(Kurt Wallander in Tod in den Sternen ehrlichgesagt kein sonderlich empfehlenswertes Hörspiel, zwar mit genialen Sprechern aber eher schwachem Plot)

Read Full Post »

„When shall we move on him?“
„I think dawn is the traditional time.“
„I though it was midnight.“
„No Buckle, Midnight is for asassinations, dawn is for betrayal, noon is for executions, dawn is for flight and morning is for bloddy battle.“
„What is the afternoon for?“
„Lunch.“

und

„So, this better be good.“
„Hail Richard, Constable of the North, Hail Richard, Duke of Gloucester, Hail Richard, who would be king, hereafter.“
„I see, so I am to be king, am I? You not gonna think that a bit of flowery nonsense, three hails and a bit of hereafter will set me upt o a bloody killing-spree to become king of England, do you?“

sind zwei der Gründe, warum ich das Kingmaker-Hörspiel liebe. es gibt noch etwa 3287 andere, wie z.B. Shakespeare, den 5. Doctor, Peri, Erimem, alle anderen Charaktere und überhaupt jede Sekunde dieses Hörspiels, aber diese beiden möchte ich gerne anderen Menschen mitteilen.

Allerdings muss ich langsam aufpassen und in meinem Kopf ‚Geschichte aus dem Geschichtsunterricht‘ und ‚Geschichte aus Doctor Who‘ gut auseinanderhalten, andernfalls könnte ich mich in Unterhaltungen mit meinen Aussagen über das große Feuer von London, das Aussterben der Dinosaurier, Nessi, Queen Mary und natürlich Shakespeare und Richard III ein wenig ziemlich blamieren.

Read Full Post »

Zweiunddreißig

Zweiunddreißig Charaktere in einem einzigen fast vier Stunden langem Monster-Hörspiel (Die Doppelrollen einiger Schauspieler eingerechnet). Ich mag Hörspiele (ach ne 😛 ). Ich mag auch längere Hörspiele, auf nur einer CD/in 70 Minuten kann man nicht so sehr in die (Plot- und Charakter)-Tiefe gehen, deswegen mag ich die Drei ???-Jubiläums-Hörspiele auf 3 CDs, oder eben die „normalen“ Doctor Who-Hörspiele auf 2 CDs, in schöne ca. 30-Minuten-Häppchen zerlegt.
Gut, Zagreus war auch nicht viel länger als Feuermond…und grundsätzlich haben Hörspiele, für ein eher erwachsenes Publikum, komplexere Geschichten, als die Drei ???-Stories, die für Kinder/Jugendliche sind (naja, eigentlich 🙄 ), aber der Plot von Zagreus, hat sich so angehört, als hätte ein größenwahnsinniger Alice im Wunderland-Fan, zusammen mit einem komplett besoffenen Doctor Who-Fanatiker eine Story geschrieben, die nur die beiden verstehen (und Goldlöckchen).
Und ehrlich: 32 Charaktere? Ich bin schon schlecht genug beim Gesichter merken, Stimmen ohne Gesichter sind noch etwas weniger einprägsam (auch wenn es doch recht cool war, dass Jon Pertwee dafür im wahrsten Sinne des Wortes wieder ausgegraben wurde 8) )…irgendwann wollte ich es nur noch Goldlöckchen gleichtun und Amoklaufen…oder zusammen mit dem Doktor und der Giftkapsel in die Bleikiste…

Read Full Post »

Wieso, weshalb, warum

sprechen in einem englischsprachigen Hörspiel russische Werwölfe, die in Brasilien leben Deutsch?

Read Full Post »

Für Ansku

Freitag, 12.12.08 BR: 22.45-0.15: Tilt! 2008 – Der Jahresrückblick mit Urban Priol

Und dann noch eine Kleinigkeit, die dich vielleicht ein wenig von deinen inneren Stimmen ablenkt:

Read Full Post »

von Steven Lynch ist wirklich amüsantes und auch ganz gutes Lied.
Trotzdem: muss man für jede Serie, die mehr als einen männlichen Charakter hat, ein Fanvideo mit diesem Lied erstellen?
Ich meine bei House und Wilson ist es ja irgendwie noch ganz lustig, aber bei zu vielen anderen Serien passt es nun mal nicht wirklich, selbst wenn der Schauspieler, der die Titelfigur der Serie spielt tatsächlich schwul ist.
Für manche Serien gibt es dann doch wesentlich passendere Musik:

Read Full Post »

Older Posts »